Neues von Corona (II)

Aktuelles zu Corona bzw. unserem Spielbetrieb.

Update 12.8.: Die BMM-Saison 2020/21 ist abgesagt. Grund ist wohl u.a., dass die Saison 19/20 in den höheren Ligen bis zum Frühjahr 2021 verlängert worden ist und es darum gar keinen Aufsteiger aus dem Bezirk geben könnte. Die unteren Spielklassen ab Bezirksliga abwärts wären davon zwar überhaupt nicht betroffen, aber nun gut… Stattdessen soll ein „Ersatzspielangebot“ mit kleineren Mannschaften und kürzeren Fahr- und Bedenkzeiten stattfinden. Vorschläge und Ideen dazu nimmt der Bezirksspielleiter noch bis Sonntag entgegen. 

Update 3.8.: Weil die meisten von uns erfreulicherweise weiterhin lieber an einem echten Schachbrett als im Internet spielen, finden bis auf Weiteres keine Online-Turniere mehr statt. Auch an den Teamkämpfen der Quarantäne-Liga nehmen wir nicht mehr teil, die entsprechende Spielgemeinschaft mit Buxtehude und Breloh ist aufgelöst. Unsere Teamseite bei Lichess bleibt lt. Vorstandsbeschluss aber vorerst weiter bestehen, weil diese eine gute und leichte Kontaktpflege und -aufnahme (auch für neue Mitspieler) ermöglicht. 

Update 29.7.: Die Saison der BMM 2019/20 wird gem. Beschluss des Bezirksvorstands abgebrochen, die restlichen zwei Mannschaftskämpfe werden also nicht mehr ausgetragen. Weil wir mit allen drei Mannschaften im Tabellen-Mittelfeld ohne Aussichten nach oben oder unten standen, können wir mit dieser Entscheidung sicherlich gut leben. Die DWZ-Auswertung der Turniere war ja bereits vor zwei Monaten schon erfolgt

Update 12.7.: Der Vorstand hat beschlossen, den Spielbetrieb nach den Sommerferien mit der Vereinsmeisterschaft wieder aufzunehmen – mit Hygienekonzept, aber ohne Maskenpflicht. Als Spiellokal werden wir wohl für längere Zeit ins Egon’s ausweichen müssen. Die laufende Stadtmeisterschaft wird ohne Sieger abgebrochen. Für die Blitzmeisterschaft wurde die Entscheidung vertagt; die Fortführung dürfte unter den derzeitigen Bedingungen aber schwierig werden. Für die BMM werden wir in der kommenden Saison wegen diverser Aufstellungsprobleme in letzter Zeit nur noch zwei Mannschaften melden. Weiteres / Näheres könnt ihr der heutigen E-Mail unseres Chefs entnehmen.

Update 4.7.: Der NDR berichtet, dass ab Montag „Fußballspiele und andere Kontaktsportarten in Niedersachsen wieder möglich sein werden. Die Landesregierung hat beschlossen, Sport in festen Kleingruppen von nicht mehr als 30 Personen zuzulassen. Das bezieht sich auf den Trainingsbetrieb. Weiterhin untersagt bleiben jedoch Spiele gegen Mannschaften anderer Vereine.“ Wenn beim Fußball wieder Manndeckung und Grätschen erlaubt sind, müsste wohl auch das Schachspielen -zumindest vereinsintern- wieder möglich sein…

Update 23.6.: Gem. neuester Landesverfügung sind Vereinstreffen nun wieder möglich, solange jederzeit die Abstandsregel von 1,5 Metern eingehalten wird. Weil keiner von uns anderthalb Meter lange Arme hat, hilft uns das fürs Schachspielen nicht weiter. Nächste Woche trifft sich der NSV-Spielausschuss, um sich u.a. mit der generellen Planung des zukünftigen Spielbetriebs in Niedersachsen zu befassen – mal sehen, ob dabei was Sinnvolleres rauskommt als letztesmal…

Update 11.6.: Trotz neuer Landesverfügung hat sich an der bekannten Lage nichts geändert. Mittlerweile hat der NSV bekanntgegeben, dass er „kein Patentrezept“ für die Wiederaufnahme des Spielbetriebs habe und jeder Verein selber zuständig für Absprachen und Genehmigungen mit den Gesundheits- und Ordnungsämtern vor Ort sei. „Mit ihnen und ggf. beratend den AnsprechpartnerInnen der jeweiligen regionalen Sportbünde müssten die Gespräche zur Wiederaufnahme geführt werden.“ Na toll… 🙄

Die neuen DWZ sind da

Der Schachbund hat beschlossen, die Mannschaftsmeisterschaft 19/20 bereits jetzt für die DWZ auszuwerten; sollten die zwei restlichen Spiele noch nachgeholt werden, würden diese als separates Turnier behandelt werden.

Für uns waren in dieser Saison 26 Spieler am Start; davon konnten 11 ihre Zahl verbessern, für 12 ging es nach unten. Also insgesamt eine Saison im Rahmen der Erwartungen für uns. Die größten DWZ-Zuwächse konnten Jörg Meyerhoff (+69 Punkte), Ulrich Ernst (+61 Punkte) und Andreas Haack (+37 Punkte) verzeichnen.

Neue persönliche „All-Time-Highs“ erreichten neben Ulrich außerdem noch Jens-Uwe Riek, der im Schach-Senioren-Alter damit langsam aber sicher Kurs auf die 2000 Punkte nimmt, und Marvin Woelk.

Kleiner Funfact zum Schluss: Beim Blick in unsere neue DWZ-Liste fällt auf, dass wir aktuell keinen einzigen 1700er im Verein haben, sich rundherum um diese Lücke aber gleich fünf 1800er und fünf 1600er tummeln.

Neues von Corona!

Aktuelles zu Corona bzw. unserem Spielbetrieb.

Update 26.5.: „Zusammenkünfte in Vereins- und Freizeiteinrichtungen sowie alle öffentlichen Veranstaltungen“ bleiben gem. neuester Landesverfügung (§ 1 Abs.5) bis mindestens 10.Juni verboten. Haupt-“Problem“ aus Schachspieler-Sicht bliebe aber selbst bei Aufhebung dieses Verbots natürlich die Abstandsregel (§ 2 Abs.2). Diese wird wohl noch für unabsehbare Zeit weitergelten (außer für Fußball-Millionäre natürlich). Und anderthalb oder gar zwei Meter Abstand sind am Schachbrett und im Spiellokal nun mal nicht auf Dauer einzuhalten. Mal sehen, ob dem Schachbund dafür noch irgendeine praktikable Lösung einfällt.

Update 10.5.: Trotz aller Lockerungen bleiben Zusammenkünfte in Vereins-einrichtungen weiterhin verboten. Ablauftermin der neuesten Landesverfügung ist der 27.Mai. Aber wenns nach dem DSB geht, können wir ja stattdessen auch einfach im Freien spielen, mit Masken auf und Sagrotan neben den zwei Brettern pro Partie…

Update 20.4.: Gem. Landesverfügung sind Zusammenkünfte in Vereinen bis zum 6.Mai weiterhin verboten.

Update 18.3.: Der Landkreis Harburg hat per Allgemeinverfügung „Zusammenkünfte in Vereinen“ verboten. Die Verfügung ist befristet bis 18.April. Frühester nächster Spielabend für uns wäre somit der 23.April.

Update 17.3.: Weil inzwischen auch das Egon’s bis Ostern geschlossen ist, wird bis dahin kein Spielabend mehr stattfinden.

14.3.: Der Deutsche Schachbund hat einige -m.E. teils etwas seltsame- Ratschläge gegeben, um sich am Schachbrett nicht Corona einzufangen:
Empfehlungen zur Minimierung der Verbreitung des Coronavirus bei Schachveranstaltungen

Der Niedersächsische Schachverband sah am Donnerstag vormittags noch keine Veranlassung, die nächsten Mannschaftskämpfe abzusagen:
Auswirkungen von Corona auf den NSV

…und legte innerhalb weniger Stunden eine Wende um 180 Grad hin:
Vorübergehende Einstellung des Geschäftsbetriebs

Der Bezirk 4 schließt sich der Maßnahme an: Der Punktspieltag 15.03. wird bis auf Weiteres verschoben. Neuer Termin folgt nach Terminierung durch den NSV. Der Spieltag am 19.04. ist zum jetzigen Zeitpunkt nicht sichergestellt:
Schachbezirk 4 – Aktuelles

Hinsichtlich unseres eigenen Spielbetriebs ist geplant, dass bei der Stadt-M die beiden Nachholspiele am nächsten Donnerstag noch gespielt werden und wir danach vom 26.3. bis 2.4. eine zweiwöchige Spielpause einlegen, sich die Termine der Stadt-M also jeweils um eine Runde nach hinten verschieben.

BMM, 7.Runde

schachmannschaftFür das Auswärtsspiel unserer Ersten beim SV Bad Bevensen wurde allgemein aufgrund ungefähr gleicher Spielstärke der Teams ein knapper Ausgang erwartet, und genau dementsprechend waren die ersten Ergebnisse auch: Die Partien von Andreas und Stephan waren dabei für die Zuschauer ungefähr so spannend anzuschauen wie die letzten zehn Minuten von Hoffenheim gegen Bayern, beide Spiele endeten recht früh remis – 1:1. Deutlich mehr los war in der Partie von Jens-Uwe am Spitzenbrett, doch auch hier trennten sich die Kontrahenten friedlich – 1,5:1,5. Der erste volle Punkt ging dann nach Winsen, Julian baute mit allen seinen Schwerfiguren gehörigen Druck auf die rückständigen Bauern seines Gegners auf und kassierte schließlich einige von diesen ein – 2,5:1,5.

Der Berichterstatter trat dank eines Blitzers auf der B4 zur vermutlich teuersten Schachpartie seines Lebens an, sein Gegner sorgte mit einem schweren Schnitzer, der einen Mattangriff auf der 7.Reihe ermöglichte, dann wenigstens für etwas Stimmungsaufhellung – 3,5:1,5. Jürgen hatte als Bilanz einiger Opfer und Gegenopfer einen ganzen Turm mehr auf dem Brett und musste damit nur noch die knappe Bedenkzeit bis zum 40.Zug unfallfrei überstehen, was auch erfolgreich gelang – 4,5:1,5.

Am meisten wurde den Kiebitzen wie schon in den letzten Mannschaftskämpfen im Spiel von Hans-Jürgen geboten, der nach Läufereinschlag auf h2 früh einen Turm+ zwei Bauern gegen Läufer+Springer gewann, danach jedoch immer mehr in die Defensive geriet und die Partie schließlich noch verloren geben musste. Heinz schließlich gewann ein Endspiel mit T+S und einem Mehrbauer – Endstand 5,5:2,5. Auf der Homepage der Bevenser findet ihr übrigens jede Menge Fotos vom Mannschaftskampf. Mit nun 9:5 Punkten haben wir den dritten Tabellenplatz gefestigt und den Klassenerhalt hundertprozentig gesichert.

Die Zweite hatte in der Bezirksklasse mit zwei Mann weniger keine Chance bei Tabellenführer BW Buchholz II. Einzig Andreas punktete voll, Albert halb, Bernd und Ulrich verloren. In der Tabelle bleibt es nach dem Endergebnis von 1,5:4,5 bei Platz 7.

Auch die Dritte konnte nicht vollzählig antreten, trotz einem Spieler Unterzahl gelang jedoch ein 2:2 gegen Tabellenführer SC Turm Lüneburg IV. Unser erfolgreichster Spieler der Saison bleibt Jörg, er gewann erneut und baute seine Saisonbilanz damit auf nun schon 6,5 Punkte aus 7 Spielen aus. Auch Henry kam bei einem seiner leider sehr selten gewordenen Einsätze zu einem vollen Punkt. Das Spitzenbrett mit Sigi ging leider verloren. Der Meistertitel in der Kreisklasse ist damit wohl perdu, Chancen gibt es aber noch auf den 2.Platz.