Personalprobleme in der BMM

cropped-schachmannschaftMit zahlreichen Absagen hatten heute leider unsere drei Mannschaften in der 3.Runde der BMM zu kämpfen, keine der drei konnte vollzählig antreten. Am schlimmsten erwischte es die Erste, die zum MTV Tostedt II nur mit sechs Spielern anreisen konnte. Wir entschlossen uns, die Bretter 1 und 4 freizulassen – 0:2. An Brett 7 spielte Tymek mit zwei Läufern gegen einen Turm, büßte zwar einen von ihnen ein, gewann dafür aber einige Bauern – die Partie endete schließlich remis: 0,5:2,5. Am achten Brett schaffte es Friedrich, aus einer drögen und schwer remisverdächtigen Stellung mit kaum Material plötzlich mit einer Mehrfigur und massig Mehrbauern dazustehen; wie er dieses Kunststück fertigbrachte, habe ich leider verpasst – 1,5:2,5.

Wenn Jürgens Partie ein Fußballspiel gewesen wäre, wäre dieses wohl mit einem „ereignislosen 0:0“ am besten umschrieben – 2:3. Hans-Jürgens Gegner wählte in der Französischen Verteidigung erst die harmlose Abtauschvariante, um dann doch einen wilden Angriff zu starten und brachte diesen trotz horrender Zeitnot auch seelenruhig zum Abschluss – 2:4. In meiner eigenen Partie belauerten sich beide Spieler sehr lange, der erste Stein ging erst im 25.Zug vom Brett. Des Lavierens müde öffnete ich schließlich die Stellung, schoss mir damit aber nur selbst ins Knie – 2:5. Andreas G. hielt schließlich sein Endspiel trotz Minusbauern remis – Endstand 2,5:5,5.

Besser machten es die Zweite und die Dritte. Beide Mannschaften beendeten trotz Unterzahl ihre Mannschaftskämpfe mit einem Unentschieden. Die Zweite spielte 3:3 gegen Lüneschach II. Bernd und Albert gewannen, Andreas H. und Ulrich steuerten jeweils ein Remis für den Mannschaftspunkt bei.

Die Dritte trennte sich vom SV Wesel III 2:2. Fabian gewann am ersten Brett, außerdem setzte sich die Siegesserie von Jörg fort (dritter Sieg im dritten Spiel).

Extraschicht für die Dritte, noch alles offen in der Vereins-M

Weil die Kreisklassen zehn statt neun Runden spielen, musste die Dritte heute in der BMM eine Extraschicht einlegen. Gegen MTV Salzhausen II gelang ein 3:1-Sieg. Albert, Jörg und Andreas H. gewannen ihre Partien. In der Tabelle geht es dadurch um einen Platz nach oben auf Rang 2.

Und wie sieht es kurz vor Schluss in der Vereins-M aus? Hier genügt Andreas G. in seiner letzten Partie gegen Edgar ein Remis, um sich den Meistertitel zu sichern. Gewinnt hingegen Edgar, könnten am Ende sogar vier Spieler punktgleich vorne stehen. Für diesen Fall gäbe es gem. immer noch gültiger Turnierordnung einen Stichkampf aller vier Spieler um die Meisterschaft. Aber auch im „Abstiegskampf“ (nur die ersten sechs Plätze garantieren einen Platz im Meisterturnier 2020) ist noch nichts entschieden, alle Spieler ab Platz 3 abwärts müssen hier noch zittern – oder stattdessen einfach Punkte holen 😀

Im Hauptturnier ist die erste Entscheidung bereits gefallen: Bernd ist nicht mehr von einem der ersten beiden Plätze zu verdrängen. Um den zweiten Platz, der ebenfalls zur Teilnahme am Meisterturnier 2020 berechtigt, kämpfen auch hier noch vier Spieler. Die besten Chancen hat dabei wohl Fabian, aber JörgHartmut und Günter könnten mit Siegesserien das Feld noch von hinten aufrollen.

Schwarzer Sonntag in der BMM

schachmannschaftZiemlich unschön verlief dieser sonnige Herbstsonntag für unsere drei Mannschaften in der BMM: Es setzte für alle drei derbe Niederlagen. Die Erste kam gegen den haushohen Staffelfavoriten SCT Lüneburg in der BOL richtig unter die Räder und verlor mit 1,5:6,5. Einzig Marvin, Heinz und der Webmaster erreichten ein Remis. Aus der Abteilung „Unnötige Statistiken“: Für die Erste ist dies die höchste Niederlage in einem Mannschaftskampf seit fast sechs Jahren (damals ebenfalls 1,5:6,5 in Dannenberg). Immerhin konnten wir damit gerade noch eine neue Rekord-Niederlage für dieses Jahrtausend vermeiden 😀

Für die Zweite hat sich die lange Fahrt nach Cadenberge auch nicht gelohnt. Dort ging es heute in der Bezirksklasse ebenfalls gegen den Staffelfavoriten, nämlich SG Niederelbe II, und auch dort gab es mit einem 0,5:5,5 eine heftige Abfuhr. Den halben Punkt für uns holte Ulrich.

Und selbst die Dritte hat verloren. Gegen SCT Lüneburg IV traten wir in der Kreisklasse zwar als nomineller Favorit an, hat aber trotzdem nichts genützt: 1,5:2,5 lautet hier der Endstand. Der Held des Tages ist Jörg, er gewann heute nämlich als einziger Winsener aller drei Mannschaften seine Partie. Albert remisierte.

Start der BMM: Zwei Siege und ein Remis

cropped-schachmannschaftGuter Saisonauftakt für unsere Mannschaften in der BMM: Es gelangen zwei Siege und ein Unentschieden. Die Erste musste zum Auswärtsspiel in Stade antreten. An Brett 1 hatte Jens-Uwe noch was vor und es darum besonders eilig – 1:0. Peter büßte in gedrückter Stellung eine Figur ein – 1:1. Heinz gewann zunächst die Qualität und bald darauf auch die Partie – 2:1. Jürgen unterlief in ausgeglichener Stellung ein Einsteller – 2:2. Der Berichterstatter war heute mal in Angriffslaune und wurde dafür belohnt – 3:2. Hans-Jürgen brachte einen Freibauern durch – 4:2. Andreas G. gewann ein seltenes Endspiel mit 2L+B gegen L+2B – 5:2. Im Bauernendspiel von Julian ließen am Schluss wohl beide Spieler den Gewinn aus – 5,5:2,5.

Die Zweite spielte 3:3 gegen Breloh II. Tymek gewann kampflos, Bernd, Albert, Fabian und Noah spielten Remis. Manuel verlor, ihm wurde aber gemeinerweise in seiner ersten Turnierpartie im Erwachsenenbereich auch gleich der Bezirksvorsitzende vorgesetzt.

Die Dritte – unsere „Alten Herren“ 😉 – siegte 2,5:1,5 gegen Lüneschach II. Friedrich und Andreas H. gewannen, Günter remisierte. Für Sigi am Spitzenbrett hieß es diesmal „leider kein Gewinn“.

Saisonvorschau Erste

ligaorakel_20_I

Die BOL sieht das LigaOrakel in der neuen Saison ziemlich eindeutig dreigeteilt: Haushoher Favorit ist Absteiger Lüneburg, vor wenigen Jahren sogar noch Oberligist. Es dürfte den Lüneburgern sehr schwer fallen, in dieser Staffel nicht Meister zu werden – es sei denn, die Mehrheit ihrer Bretter 1-8 steht wieder nur zur Zierde auf der Meldeliste. Dahinter spielen wohl Tostedt II, Bad Bevensen, Breloh und wir um die Plätze 2-5, also die Goldene Ananas – immerhin hat diese in der Vorsaison aber Rotenburg zum Aufstieg als Nachrücker verholfen. Die übrigen fünf Teams werden wohl gegen den Abstieg kämpfen und liegen dabei so dicht zusammen, dass dies bis zum Schluss ein sehr spannendes Rennen werden könnte.

ligaorakel_20_ab

Absteiger aus der BOL: höchstwahrscheinlich zwei

Eigentlicher Zweck des Orakels ist es ja, jederzeit einen schnellen Überblick über die wahrscheinliche Zahl der Absteiger zu haben. Im letzten Jahr wusste es bereits zum Saisonstart, dass es aus der Verbandsliga zu 99% nur einen Absteiger geben würde. Ganz ähnlich sieht es in diesem Jahr aus, die Wahrscheinlichkeit hat sich aber auf „nur“ 94% verringert. Weil dieser Absteiger aber vermutlich Rotenburg sein wird, heißt das für den Bezirk, dass es auch in dieser Saison höchstwahrscheinlich beim Regelabstieg mit zwei Absteigern aus der BOL bleibt.

So, nun aber genug orakelt, entscheidend ist immer noch aufm Brett 😛