Andreas Graetsch ist Stadtmeister 2019

P1010408

Der neue Winsener Stadtmeister ist gefunden: Es ist Andreas Graetsch (7,5/9), der sich damit nach 2003, 2005 und 2017 bereits seinen vierten Meistertitel sichert – und das in diesem Jahr ziemlich ungefährdet. Mit fünf Startsiegen in Folge hielt er die Konkurrenz früh auf gebührendem Abstand und ließ nie ernsthafte Zweifel an seinem Turniersieg aufkommen. Die Vereinskollegen gratulieren…und hoffen auf ein spannenderes Turnier im nächsten Jahr 😛

Auf dem 2.Platz kommt unser Vize-Dino Edgar Noack (6,5/9) ins Ziel, der nun neben Vize-Vereinsmeister auch Vize-Stadtmeister geworden ist und damit seine insgesamt 16.Vize-Meisterschaft bei Vereinsturnieren holt – einsamer Rekord! Aber keine Sorge, ein ewiger Zweiter ist Edgar nicht – immerhin stehen für ihn auch schon mehr Meisterpokale in der Hall of Fame, als die meisten von uns je gewinnen werden…

Der Titelverteidiger und Berichterstatter (6/9) muss sich diesmal mit Rang 3 begnügen, ist mit dem vierten Stadt-M-Treppchenplatz in Folge aber trotzdem sehr zufrieden. Denn wer es im Turnierverlauf tatsächlich schafft, eine Stellung mit zwei Mehrfiguren und einer Computerbewertung von +10,8 noch zu einem Remis zu vermurksen, ist mit einem dritten Platz wohl noch sehr gut bedient…

Ein sehr bemerkenswertes Endergebnis gibt es indes aus der Ratinggruppe zu vermelden: Diese gewann zwar erwartungsgemäß Vereinsmeister Marvin Woelk (5/9), aber hauchdünn und punktgleich dahinter folgt schon unser 14-jähriges Nachwuchstalent und Neumitglied Fabian Wienhold (5/9), der Gegner und Kiebitze mit seinem konzentrierten und sehr abgeklärten Spiel verblüffte. Nach einem beeindruckenden Schlussspurt mit drei Punkten aus den letzten vier Runden inklusive eines Sieges über den Setzlisten-Ersten Jasper Braun erreichte er damit den 9.Platz in der Gesamtwertung und bereits in seinem allerersten „Erwachsenen-Turnier“ eine Turnierleistung von fast 1600 DWZ! Wir freuen uns somit natürlich, dass er uns in der nächsten Saison auch in den Mannschaftskämpfen verstärken wird, übrigens neben einigen weiteren neuen Jugendspielern. Der letzte Preisgeld-Umschlag geht schließlich an Bernd Heinze (4,5/9) als Dritten der Ratinggruppe.

Nach der wohlverdienten Sommerpause geht der Turnierbetrieb am 15.8. mit einem Blitzturnier und ab 22.8. mit der Vereinsmeisterschaft weiter.

Im Bezirk wurde geblitzt

Was ist die ideale Jahreszeit zum Schachspielen? Natürlich der Hochsommer bei 34 Grad. Hat man jedenfalls im Bezirk so beschlossen und beide Bezirks-Blitzturniere neuerdings auf Ende Juni verlegt.

Bereits vor zwei Wochen fand die Einzelmeisterschaft in Breloh statt. Von uns war diesmal nur Stephan Richter dabei, der sich zunächst in der Vorrunde problemlos für das A-Finale qualifizierte, welches dann extrem ausgeglichen verlief. In der letzten Runde hatte Stephan im direkten Duell mit dem Dannenberger Uwe Grimm sogar noch die Chance auf den 3.Platz, welcher die Qualifikation für das Niedersachsen-Finale bedeutet hätte. Leider verlor er die Partie trotz zeitweiliger Mehrfigur letztlich noch, sehr schade. Im Endstand belegte er danach Platz 6 und durfte sich immerhin mit einem Pokal in der Seniorenwertung trösten. Bezirksmeister wurde der Stader Arend Brümmel. Hier sind alle Ergebnisse des Turniers.

Letzten Sonntag dann am heißesten Tag des Jahres die Mannschaftsmeisterschaft in Stade. Für uns traten Stephan Richter (Brett 1), Julian Zeyn (Brett 2), Jürgen Holdorf (Brett 3) und Tymek Ostrowski (Brett 4) an. Viel zu holen gab es diesmal leider nicht, in der Endabrechnung gibt es mit 11:29 MP nur den 9.Platz unter 11 teilnehmenden Mannschaften zu verzeichnen, obwohl das Turnier diesmal wohl eher mäßig besetzt war. Immerhin ein „Titel“ ging nach Winsen, nämlich an Jürgen als absolut unangefochtenen Remiskönig. In 20 Blitzpartien 11-mal Unentschieden zu spielen, ist schon ein Kunststück für sich 😀 Souveräner Bezirksmeister (40:0 MP!) wurde die Mannschaft von Post SV Uelzen. Hier geht es zu den Ergebnissen.

Heinz Willbrecht erfolgreich in Bayern

In der Reihe „Winsener unterwegs in der Weltgeschichte“ hat diesmal Heinz Willbrecht unsere Farben erfolgreich vertreten: Bei einem Turnier in Bad Kötzting (Bayerischer Wald) hat er in der Altersklasse Nestoren den ersten Platz erreicht (unten der „Fotobeweis“). Der SC Bad Kötzting freut sich übrigens besonders, dass Heinz als langjähriger Feriengast seine Kategorie gewinnen konnte und lässt schöne Grüße an Heinz und unseren Verein ausrichten – vielen Dank und Grüße zurück in den tiefen Süden 🙂

37Koez12

Foto: (C) SC Bad Kötzting e.V., vielen Dank für die freundliche Genehmigung zur Verwendung

„Natur bewegt – Aktivtag der Sportregion“

natur_bewegt

Der Kreissportverband Harburg und unser Chef möchten auf folgende Veranstaltung hinweisen:

„Liebe Sportfreundinnen, liebe Sportfreunde,

unser Aktivtag mitten in der Natur rückt näher und wir wollen Sie heute nochmal daran erinnern.

Natur bewegt-Aktiv am Heidschnuckenweg“am 23.06.19 am Haverbeckhof in Niederhaverbeck.

Wir bieten von 10.00-16.00 Uhr ein buntes Mitmachprogramm mit Wanderungen, interessanten Führungen, kleinen Workshops, Vorträgen und verschiedenen Infoständen an.

Die Programm-Übersicht finden Sie im Anhang. Kommen Sie einfach vorbei, die Teilnahme ist kostenfrei und ohne Anmeldung möglich. “

Broschüre_Aktivtag
Natur bewegt Programmplakat

Taktik Nr. 7 & 8

Happy Hour in der Taktikrubrik: Heute gibt es gleich zwei Aufgaben zum Preis von einer. Zunächst wie immer die Auflösung der letzten Aufgabe.

taktik8

Andreas erläutert dazu: „In dieser Stellung versank ich in positionelle Überlegungen: 18.Sxe6 fxe6 19. Lg6+ Lxg6 20. Dxg6 Tf7 und mit der Aussicht auf 0-0 mit Turmverdoppelung auf der offenen f-Linie hat mir nicht gefallen. So habe ich mir überlegt, den Läufer zu schlagen und die schwarzen Bauern auf den weißen Feldern mit meinem Läufer zu belagern und einen Minoritätsangriff am Damenflügel zu starten. Also folgte:

18.Sxh5 Sxh5 19.Tfc1 a6 20.Sa4 Sd8 21.Sc5 g6 22.Lg4 Sf6 23.Le2 Te7 24.a4 0–0 25.b5 axb5 26.axb5 h5 27.h3 Kg7 28.Ta7 Tfe8 29.bxc6 bxc6 30.Txe7 Txe7 31.Ld3 Se8 32.Sb3

Schwarz hat einen rückständigen Bauern auf c6, den er aber ausreichend verteidigen kann. Daher einigten wir uns auf remis: ½ – ½

Dagegen hätte in der Diagrammstellung einfach 18.Lxe6 die Partie sofort entschieden. Nach 18…fxe6 19.Sxh5 Sxh5 20.Dg6+ Tf7 21.Dxh5 0–0 hat Schwarz die offene f-Linie, aber Weiß einen Springer mehr!“

wilhal

Dass in der letzten Mannschaftssaison etwas der Wurm steckte, zeigt auch die nächste Aufgabe, eine Stellung aus der Partie Willbrecht – Hallensleben aus dem MK gegen Bad Bevensen. Schwarz hat einen Angriff am Damenflügel gestartet und zuletzt den Springer c3 angegriffen. Was tun als Weißer?

wilmen

 

 

Und als Zugabe noch diese Stellung aus der Partie WillbrechtMencke, ganz aktuell aus der 6.Runde der laufenden Stadtmeisterschaft:

Schwarz (am Zug) hat sich in der Ecke verschanzt und hofft noch auf ein Wunder, z.B. durch Patt. Zu Recht?

Veröffentlicht unter Taktik