Jürgen Jordan gewinnt WWT 2020

BEM11M02 WWT, klingt nach einem Boxverband oder irgendwas mit Wrestling. Weil in Schachvereinen aber selten gewrestelt wird, ist natürlich das Winsener Winterschach-Turnier gemeint. Zur diesjährigen Auflage traten 13 Spieler an, davon eine Spielgemeinschaft und zwei Gäste. Erstmals wurde das Turnier nicht im Schweizer System, sondern als Rundenturnier ausgetragen.

Am Ende behielt der Favorit die Nase vorn: Jürgen Jordan gab in den elf Runden nur zwei Remis ab und gewann mit der stolzen Ausbeute von 10 Punkten. Er profitierte dabei aber von der Schützenhilfe unseres Materialwarts: Nach dem zweiten Spieltag hatte nämlich noch Stephan Richter vorne gelegen und sah eigentlich bereits wie der sichere Turniersieger aus, dieser musste in der 9.Runde nach übersehener Mattdrohung aber eine Niederlage gegen Sigi Brodkorb einstecken und sich in der Endabrechnung dadurch mit Platz 2 begnügen. Den dritten Platz sicherte sich der Webmaster dank besserer Feinwertung vor Friedrich Pape, der sich allerdings durch den deutlichen Sieg in der Ratinggruppe C/D trösten durfte. Die Ratinggruppe E/F schließlich gewann Hartmut Steinke dank knapp besserer Feinwertung vor Ulrich Ernst. Die Schlusstabelle mit allen Ergebnissen findet sich hier.

Senioren-WM & Stadt-M

HotelpoolHans-Jürgen hat einen kleinen Bericht mit Fotos von seiner Teilnahme an der ACO-Senioren-WM auf Kreta und seiner ersten Turnierpartie dort geschrieben, vielen Dank! 🙂 Ihr findet diesen in der Partiensammlung.

Und unser Chef war auch emsig und hat schon die Ausschreibung für die Stadt-M 2020 erstellt. Beginnt zwar erst Mitte Februar, aber kann man jetzt schon mal nachlesen, und zwar hier.

Im Januar: Winterschach!

Unser jährliches Winterschachturnier findet diesmal am 9./16./23.1.2020 statt. Weil es sich um ein offenes Turnier handelt, sind auch alle vereinslosen Hobby- und Gelegenheitsspieler sowie Spieler der umliegenden Vereine herzlich zur Teilnahme eingeladen, hier findet ihr die Ausschreibung mit allen Informationen als PDF: Ausschreibung Winsener Winterschachturnier_2020

Die spezielle Winsener Besonderheit des Turniers ist die Bedenkzeit-Regelung: Die gesamte Bedenkzeit pro Partie beträgt jeweils 30 Minuten. Die Verteilung dieser 30 Minuten auf die beiden Spieler richtet sich nach deren Spielstärke und funktioniert wie folgt:

Die Gruppeneinteilung erfolgt nach DWZ. Spieler mit DWZ>1900 spielen in Gruppe A, mit DWZ 1700-1899 in Gruppe B, mit DWZ 1500-1699 in Gruppe C, mit DWZ 1300-1499 in Gruppe D, mit DWZ 1000-1299 in Gruppe E, ohne DWZ oder mit DWZ<1000 in Gruppe F.

Schwarz: A Schwarz: B Schwarz: C Schwarz: D Schwarz: E Schwarz: F
Weiß: A 15 – 15 14 – 16 13 – 17 12 – 18 11 – 19 10 – 20
Weiß: B 16 – 14 15 – 15 14 – 16 13 – 17 12 – 18 11 – 19
Weiß: C 17 – 13 16 – 14 15 – 15 14 – 16 13 – 17 12 – 18
Weiß: D 18 – 12 17 – 13 16 – 14 15 – 15 14 – 16 13 – 17
Weiß: E 19 – 11 18 – 12 17 – 13 16 – 14 15 – 15 14 – 16
Weiß: F 20 – 10 19 – 11 18 – 12 17 – 13 16 – 14 15 – 15

Anmeldungen wie immer bei Turnierleiter Julian oder am ersten Turnierabend. Über eine zahlreiche Teilnahme freuen wir uns!

Dähnepokal & Turniersimultan

Am diesjährigen Bezirks-Dähnepokal nehmen zwei Winsener Spieler teil, für die nun bereits das Achtelfinale anstand. Im Match von Stephan Richter gegen Stefan Lehmkuhl (Breloher SC) war ein zähes Ringen zu erwarten, während Andreas Graetsch als hoher (DWZ-)Favorit gegen Niklas Rick (SC Turm Lüneburg) antrat. Doch siehe da, die Partien nahmen genau den umgekehrten Verlauf: Stephan gelang ein zwölfzügiger Kurzsieg, unerwartet „wild wogten die Waagschalen“ hingegen bei Andreas, der vom Spiel wie folgt berichtet:

„Nachdem ich erst einen Bauern gewann, habe ich durch ein zu optimistisches Spiel eine Figur für zwei weitere Bauern geben müssen (also fast Ausgleich). Mein Gegner übersah einige Möglichkeiten, sodass ich im weiteren Verlauf erst eine Figur für 2 Bauern zurück bekam und kurz vor der Zeitnot stellte er dann (taktisch) noch eine weitere Figur ein und gab dann auf. Alles in allem sehr glücklich gewonnen…“

Für die nächste Runde im Januar gibt es nun eine gute und eine schlechte Nachricht: Ein Winsener kommt auf jeden Fall ins Halbfinale, einer scheidet aus – es kommt nämlich zum vereinsinternen Duell Richter – Graetsch…

Das Schachjahr 2019 ausklingen ließen wir letzte Woche mit unserem zweiten Turniersimultan. Sechs Spieler spulten auf ihren Wegen zwischen fünfzehn Brettern so manchen (Kilo-?)Meter ab. Das Turnier gewann letztlich Andreas Graetsch, der dafür eine Fritztrainer-DVD (wiederum gestiftet von Jürgen) einstreichen durfte. Knapp dahinter Zweiter wurde der Berichterstatter, was bei diesem starken Feld nicht nur ihn selbst sehr erstaunte. Jürgen Jordan als Sieger der Vorwoche musste sich diesmal mit dem dritten Platz begnügen. Die Tabelle:

Gra Rei Jor Ric Hub Bro Pkte. So-B.
1 Graetsch, A. * 1 0 1 1 1 4 7,5
2 Reimers, A. 0 * 1 1 1 1 4 7
3 Jordan, J. 1 0 * 1 ½ 1 3,5 6,75
4 Richter, S. 0 0 0 * 1 1 2 1,5
5 Huber, A. 0 0 ½ 0 * 1 1,5 1,75
6 Brodkorb, S. 0 0 0 0 0 * 0 0

Weiter geht es bei uns mit Schach erst in den Zwanziger-Jahren. Nämlich am 9.1.2020 mit unserem Winterschach-Turnier. Hier gibt es schon Näheres dazu. Bis dahin wünscht der Webmaster frohe Weihnachten und einen guten Rutsch!

Stephan Richter ist Blitzmeister 2019

BEM11M07

Ziemlich unspektakulär verlief die diesjährige Blitz-M: Stephan Richter hat mal wieder gewonnen und gewinnt damit seinen nun schon 7.Meistertitel. Wie überlegen der Sieg diesmal ausfällt, erkennt man daran, dass er schon nach dem vierten von sechs Turnieren praktisch feststand – und dass auch seine beiden Streichergebnisse bei den meisten Teilnehmern ihr mit Abstand bestes Turnierergebnis gewesen wären. Die Vereinskollegen gratulieren natürlich trotzdem. 🙂

Dahinter komplettiert Andreas Graetsch sein beeindruckendes Schachjahr 2019 (Winterschach: 1.Platz, Stadt-M: 1.Platz, Vereins-M: 1.Platz) mit dem Vizemeistertitel. Der Berichterstatter freut sich über jedes Siegertreppchen, das er erklimmen darf, und somit natürlich auch über den von ihm erreichten 3.Rang.

Der Teilnehmerzahl nicht geholfen hat indes die Rückkehr vom Modus 3+2 zurück zu 5+0; im Gegenteil ist diese mit nur noch 11 Spielern auf einen neuen Tiefstand gesunken. Zudem werden inzwischen auch sämtliche Blitzturniere auf Bezirks- und Landesebene mit der Bedenkzeit 3+2 ausgetragen. Ist da auf unserer nächsten JHV etwa schon wieder die nächste Abstimmung über den Blitzmodus fällig…?

Und aus gegebenem Anlass zum Schluss noch etwas Regelkunde: „Die Regel, wonach im Blitz- und Schnellschach bei einer Reklamation auf Zeitüberschreitung der Reklamierende noch über eigene Bedenkzeit auf der Uhr verfügen muss, wurde ersatzlos gestrichen. Dies bedeutet, dass das erste gefallene Blättchen zählt, so dass es jedenfalls beim Einsatz von elektronischen Uhren in solchen Fällen immer einen Sieger gibt (falls Mattpotenzial da ist)“, Quelle: https://www.schachbund.de/srk-news/neue-regeln-im-neuen-jahr.html