Neues von Corona!

Aktuelles zu Corona:

Der Deutsche Schachbund hat einige -m.E. teils etwas seltsame- Ratschläge gegeben, um sich am Schachbrett nicht Corona einzufangen:
Empfehlungen zur Minimierung der Verbreitung des Coronavirus bei Schachveranstaltungen

Der Niedersächsische Schachverband sah am Donnerstag vormittags noch keine Veranlassung, die nächsten Mannschaftskämpfe abzusagen:
Auswirkungen von Corona auf den NSV

…und legte innerhalb weniger Stunden eine Wende um 180 Grad hin:
Vorübergehende Einstellung des Geschäftsbetriebs

Der Bezirk 4 schließt sich der Maßnahme an: Der Punktspieltag 15.03. wird bis auf Weiteres verschoben. Neuer Termin folgt nach Terminierung durch den NSV. Der Spieltag am 19.04. ist zum jetzigen Zeitpunkt nicht sichergestellt:
Schachbezirk 4 – Aktuelles

Hinsichtlich unseres eigenen Spielbetriebs ist geplant, dass bei der Stadt-M die beiden Nachholspiele am nächsten Donnerstag noch gespielt werden und wir danach vom 26.3. bis 2.4. eine zweiwöchige Spielpause einlegen, sich die Termine der Stadt-M also jeweils um eine Runde nach hinten verschieben.

Update 17.3.: Weil inzwischen auch das Egon’s bis Ostern geschlossen ist, wird bis dahin kein Spielabend mehr stattfinden.

Update 18.3.: Der Landkreis Harburg hat per Allgemeinverfügung „Zusammenkünfte in Vereinen“ verboten. Die Verfügung ist befristet bis 18.April. Frühester nächster Spielabend für uns wäre somit der 23.April.

Update 20.4.: Gem. Landesverfügung sind Zusammenkünfte in Vereinen bis zum 6.Mai weiterhin verboten.

Update 10.5.: Trotz aller Lockerungen bleiben Zusammenkünfte in Vereins-einrichtungen weiterhin verboten. Ablauftermin der neuesten Landesverfügung ist der 27.Mai. Aber wenns nach dem DSB geht, können wir ja stattdessen auch einfach im Freien spielen, mit Masken auf und Sagrotan neben den zwei Brettern pro Partie…

Update 26.5.: „Zusammenkünfte in Vereins- und Freizeiteinrichtungen sowie alle öffentlichen Veranstaltungen“ bleiben gem. neuester Landesverfügung (§ 1 Abs.5) bis mindestens 10.Juni verboten.

Haupt-“Problem“ aus Schachspieler-Sicht bliebe aber selbst bei Aufhebung dieses Verbots natürlich die Abstandsregel (§ 2 Abs.2). Diese wird wohl noch für unabsehbare Zeit weitergelten (außer für Fußball-Millionäre natürlich). Und anderthalb oder gar zwei Meter Abstand sind am Schachbrett und im Spiellokal nun mal nicht auf Dauer einzuhalten. Mal sehen, ob dem Schachbund dafür noch irgendeine praktikable Lösung einfällt.