Die neuen DWZ sind da

Donnerlüttchen, das ging schnell diesmal: Schon einen Tag nach Beendigung der Mannschafts-M ist bereits deren DWZ-Auswertung erfolgt. Gleich sieben Spieler unseres Vereins haben neue persönliche Bestleistungen erzielt. Neben Julian Zeyn, Tymek Ostrowski und Marvin Woelk (sicher bei allen drei erwartungsgemäß und immer noch mit reichlich Luft nach oben…) gelang dies außerdem auch Jens-Uwe Riek, Siegfried Brodkorb und Wilfried Sellmer. Ulrich Ernst ist erstmals gelistet.

Mannschafts-M, 10.Runde

P1010402Ebenfalls beendet ist die Mannschaftssaison nun für unsere „Zweite“ nach der heutigen 2,5:5,5-Niederlage gegen Cuxhaven. Respekt an die Gäste, die am letzten Spieltag, am dem ja oft die Luft schon ein wenig raus ist, noch mit fast vollständiger Besetzung die weite Reise von der Nordseeküste angetreten haben. Bernd Heinze, Jörg Meyerhoff und Andreas Haack holten mit ihren Remis die einzigen Punkte am Brett. In die Hall of Fame als erfolgreichster Punktesammler der Saison zieht Siegfried Brodkorb mit 5 Punkten aus 9 Spielen ein. Von diesem stammt auch der folgende Spielbericht, danke Sigi 🙂

Die Cuxhavener kamen nur zu siebt, doch auch dieser „ geschenkte“ Punkt half uns an diesem Sonntag nicht. Nun der Reihe nach.

An Brett 1 trat Friedrich an und war bald auf verlorenem Posten 0:1 aus unserer Sicht. Albert spielte an Brett 2. es war lange Zeit ein ausgeglichenes Spiel, doch mit zunehmender Dauer kam Albert Zug um Zug in immer größere Bedrängnis und musste sich dem Gegner in Mattstellung ergeben.

Tymek spielte an Brett 3 lange Zeit in guter Stellung auf Gewinn. Doch dann schlichen sich einige Ungenauigkeiten in sein Spiel ein und er kam langsam aber sicher in arge Not, aus der er sich, trotz starker Gegenwehr, nicht mehr befreien konnte. Das Spiel war verloren. Bernd konnte an Brett 4 seinen Sieg vom vergangenen Spieltag nicht wiederholen und einigte sich in einer sehr remislichen Stellung auf ein Remis.

In der Partie an Brett 5 spielte Jörg ein turbulentes Match mit Vor- und Nachteilen auf beiden Seiten. Letztendlich endete nach Dauerschach durch Jörg die Partie Remis. Was war an Brett 6 los? Hier spielte Andreas wie immer sehr auf Sicherheit bedacht, eine ruhige Partie. Im Laufe des Spiels fragte mich Andreas: kann ich Remis annehmen? Ich antwortete nur: wir liegen hinten!! Andreas „ OK“. Daraufhin entwickelte sich eine turbulente Partie. Mal stand der eine besser mal der andere. Es kam was kommen musste: Remis.

An Brett 7 spielte ich mit den schwarzen Figuren eine ruhige und kontrollierte Partie bis zum 14. Zug. Ich übersah, dass mein König und meine Dame auf einer Diagonalen standen. Mein gegenüber reagierte sofort und mit einer schönen Kombination war der Gegner seinen Läufer los, ich aber dafür meine Dame. So eierte ich noch einige Züge hin und her um im 25. Zug aufzugeben. Brett 8 blieb unbesetzt, so dass Wilfried unverrichteter Dinge nach hause konnte.

Das Resultat hieß am Ende 2,5:5,5 aus unserer Sicht. Schade, wir hatten an diesem Tag unsere diesjährige stärkste Formation aufgeboten. Die nächste Saison wartet schon auf uns.

Herzlichst
Sigi

Stadt-M, 6.Runde

HJMencke_Stadtmeister_2015

Behielt stets den Durchblick: Hans-Jürgen Mencke

Die weitaus spannendste Stadtmeisterschaft seit langem sieht einen erneuten Wechsel an der Tabellenspitze. Kurzer Überblick über die gestrigen Partien: Der Berichterstatter meinte, statt des sichereren lieber den interessanteren Zug spielen zu müssen (Springeropfer auf g6 für Angriff und einige Bauern), was zwar wunschgemäß den Unterhaltungswert der Partie stark erhöhte, sich turniertaktisch aber als unklug erwies: Hans-Jürgen Mencke war den Verwicklungen nämlich besser gewachsen und fuhr den vollen Punkt ein. In der Tabelle nach vorne gepirscht hat sich nach seinem leichten Fehlstart nun Heinz Willbrecht, der trotz langer Gegenwehr von Jörg Meyerhoff letztlich doch souverän seinen Mehrbauern im Endspiel Springer gegen Läufer ins Ziel brachte. Am längsten -nämlich bis kurz vor Mitternacht- beharkten sich ebenfalls im Endspiel Marvin Woelk (mit Turm) und Julian Zeyn (mit Läufer und Freibauer/n), aber die Herren Studenten konnten ja am Freitag bestimmt auch bis 16 Uhr ausschlafen 😛 Nach meinem Eindruck recht deutlich gewannen außerdem Friedrich Pape, Tymek Ostrowski und Siegfried Brodkorb ihre Partien. Der Sieger der Nachholpartie Andreas Graetsch gegen Albert Huber (beide als einzige noch ungeschlagen) kann nächste Woche noch mit den Tabellenführern gleichziehen. Weiter geht es mit der Stadt-M nun erst in vier Wochen; in zwei Wochen ist Himmelfahrt und in drei Wochen steht (leider zeitgleich mit dem Relegationshinspiel des HSV 😛 ) das Blitzturnier Nr.2 an…

Bronze für die Vereinsvitrine

Gut einen Monat ist unsere neue Homepage erst auf Sendung, und schon aus dem fernen Hannover als beste Seite des Schachbezirks 4 auserkoren: http://www.schachfreunde-hannover.de/die-besten-webseiten-niedersaechsischer-schachklubs/

*Freu* 🙂 Vielen Dank für den „Bronzenen Springer“, Grüße in die Landeshauptstadt und Gratulation zur eigenen überaus unterhaltsamen Seite…von allen „prämierten“ Vereinen sind wir übrigens der mit weitem Abstand klassentiefste und kleinste.

Dies und das

Alle Winsener Schachfreunde grüßt aus den Niederlanden der ehemalige Vereinskollege Stefan Boeters, der sich über die neue Homepage und den Klassenerhalt der beiden Mannschaften freut und uns bereits viel Erfolg für die nächste Saison wünscht. Vielen Dank! 🙂

Und wer nicht genug von unserer letzten Saisonniederlage bekommen kann: Auf der Homepage des SV Bad Bevensen finden sich jetzt übrigens ein Pressebericht und Fotos davon…